Biolum

Biolum

Narratives Tiefsee-Abenteuer

Zurück zu den Projekten
Zurück zu den Projekten

Biolum

Eine narrative Virtual Reality Experience, inspiriert von der düsteren Schönheit der Tiefsee

Die internationale Produktion der Studios IKO, Reynard Films und prefrontal cortex mit den Stimmen von Charlotte Rampling (Dune) und Dominique Tipper (The Expanse) ist eine interaktive Science-Fiction in VR, die uns in eine geheimnisvolle Unterwasserwelt eintauchen lässt – bei einem Tauchgang, der eine schockierende Wendung nimmt.

Biolum versetzt uns in die Rolle von Rachael, einer erfahrenen Taucherin, die die Abgründe des Meeres erforscht und von der Expeditionsleiterin Eva, einer renommierten Meeresforscherin und Mentorin, begleitet wird. Rachael entdeckt, dass lumineszierende Parasiten die Meeresflora und -fauna befallen. Sie wird selbst infiziert und sieht sich einem hypnotischen Kampf um ihren Verstand gegenüber, als sie entdeckt, dass Eva sie vorsätzlich in den Schlund der Gefahr geschickt hat. Inspiriert von der Schönheit der Tiefsee, verwischt Biolum die Grenzen zwischen biologischer Wahrheit und Science-Fiction und greift existenzielle Themen und das kosmische Wunder des großen Unbekannten auf.

Als deutscher Ko-Produzent war prefrontal cortex vor allem für die Entwicklung der VR-Anwendung in Unity3D zuständig und Schnittstelle für das breit aufgestellte internationale Team. Mit unserer langjährigen Erfahrung in der Umsetzung von Echtzeit-Anwendungen haben wir hierfür die Pipeline für Datenerstellung, Integration und Zusammenarbeit aufgestellt. Viele interne Tools wurden im Laufe der Produktion entwickelt, wie bspw. ein komplettes Dialogsystem, welches den Text aus dem Screenplay als Audiospur in Unity3D generiert und somit frühzeitige Iterationen von gesprochenem Text und Gameplay ermöglicht.
Das Fortbewegungssystem und die Interaktionen in VR wurden in vielen Prototypen entwickelt und gemeinsam im Team bewertet, um die filmische Erzählung und die Gameplay-Elemente bestmöglich für eine breite Nutzerbasis zugänglich zu machen.
Für die Darstellung der namensgebenden Biolumineszenz wurde mittels prozeduraler Shader und optimierter Echtzeit-Lichter ein komplexes Beleuchtungssystem entworfen.
Es sind noch viele weitere Arbeitsfelder zu nennen: die Gestaltung von modularen Environments, prozedurale Animationen für Pflanzen und Kreaturen, physikalische Simulationen, VFX und Partikelsysteme, Lightmapping usw. – in der Summe kennzeichnen sie die große Stärke von prefrontal cortex, interdisziplinär alle Bereiche in der Entwicklung von interaktiven Medien abbilden zu können.

Biolum wird vorraussichtlich im Oktober 2021 auf Steam erscheinen.

Förderung durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
Als internationale Koproduktion wurde in Zusammenarbeit mit IKO (FR), Reynard Films (DE), Abel Kohen (FR), Jon Rowe (UK) und Albyon (FR) ein immersives, filmisches VR-Erlebnis geschaffen. Biolum wurde dabei im Vergleich zum Bioluminescence – Prototyp vor allem um neue Geschichten, Inhalte und Interaktionselemente erweitert und soll nach Fertigstellung für alle gängigen High-End-VR-Systeme, aber auch als mobile Version erscheinen. Den 2018 von prefrontal cortex mitproduzierten Protoyp finden Sie auch auf unserer Website unter:
https://prefrontalcortex.de/projects/bioluminescence/
Gefördert wird die Entwicklung von Biolum durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Digital Creativity Förderprogramms des Landes Sachsen-Anhalt vom 05. August 2019 bis 05. März 2021.

ZeitraumSeptember 2019 - 2021

TeamPaul Kirsten, Felix Herbst, André Wünscher, Tim Schuster, Marvin Podsendek, Elitza Todorova

KooperationAbel Kohen, Jon Rowe

LinksIKO Reynard Films Albyon