Saale-Hochwasser 2013, orkanartiger Sturm 2015, Rekordhitze 2022. Halle wird heißer, trockener; Stürme und Starkregen greifen die Stadtlandschaft an. Seit Jahrzehnten setzen sich Menschen in Halle für das Klima in ihrer Stadt und globale Klimathemen ein. Das Stadtmuseum Halle widmet ihrem Engagement und der klimagerechten Stadt der Zukunft das Projekt Stadtklima Halle.

Kontakt aufnehmen

HALLMARKT
DER ZUKUNFT

zur Projektseite

WIR SIND LAUT TOUR

bald verfügbar

Begleitformate

Kontakt

Maren Schuster | Projektleitung

maren.schuster@medienkomm.uni-halle.de

FÜHRUNGEN

Für Führungen über den Hallmarkt der Zukunft oder zur Wir sind laut Tour meldet euch einfach beim Stadtmuseum unter 0345-2213030 oder stadtmuseum@halle.de

PROJEKT

Du möchtest Stadtklima Halle adaptieren und AR als kulturelles Vermittlungsformat in deine Redaktion bringen? Schreib uns eine Mail!

PRESSE

Hier findet ihr unser Pressekit als Download
Für Presseanfragen sowie Anfragen zu Presseinformationen und Bildmaterial nutzt ihr bitte diese Mail-Adresse

Wer steckt hinter Stadtklima Halle?

PROJEKTLEITUNG
Maren Schuster, Leiterin des Studiengangs Multimedia und Autorschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
Jannes Vahl

INHALTE UND KOMMUNIKATION
Ann-Sophie Henne | Sarah Knechtel | Valerie Börner | Lara Hofmann | Christin Pomplitz

JOURNALISTISCHE PRODUKTIONEN
Studierende des Studiengangs Multimedia und Autorschaft unter der Leitung von Maren Schuster

VERANTWORTLICHE STADTMUSEUM HALLE
Elke Arnold

VERMITTLUNG
Rahel Knittel

UMSETZUNG
prefrontal cortex

VIDEOPRODUKTION
Philipp Liebing | Adrian Gross

AUDIOPRODUKTION
Julian Müller

SOCIAL CAMPAIGNING
Let's Ads

DESIGNTHINKING UND WORKSHOPMODERATION
Jonas Kühl

FACHLICHE BERATUNG
Prof. Dr. Christine Fuhrmann, Landschaftsarchitektin und Expertin für Klimaanpassung, BTU Cottbus |
Prof. Dr. habil. Harald Kegler, Stadtplaner, Universität Kassel | Sabine Falk, Dienstleistungszentrum Klimaschutz der Stadt Halle (Saale)

Stadtklima Halle wurde entwickelt im Rahmen von „dive in. Programm für digitale Interaktionen“ der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Programm NEUSTART KULTUR.